Der Erwerb der Temporalität im Japanischen als Zweitsprache

06.12.2001
ISBN: 978-3-89129-732-2
207 S., kartoniert
EUR 27,00
Lieferbar

Fumiya Hirataka

Der Erwerb der Temporalität im Japanischen als Zweitsprache

Eine empirische Untersuchung zu Lernervarietäten brasilianischer Immigranten
Die vorliegende Arbeit hat den Erwerb der Temporalität zum Untersuchungsgegenstand und befaßt sich mit dem Japanischen als Zweitsprache, das brasilianische Immigranten in Japan ungesteuert lernen. Sie fragt nach den Mitteln, mit denen Lerner des Japanischen das Konzept Temporalität zum Ausdruck bringen, und nach den Prinzipien, die diese Mittel motivieren. Wie verläuft der Erwerb temporaler Mittel bei brasilianischen Lernern des Japanischen, und welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es dabei im Vergleich zu europäischen Sprachen? Worin bestehen Möglichkeiten und Chancen, Probleme der bisherigen Tempus- und Aspektforschung des Japanischen aus der Sicht der Zweitspracherwerbsforschung zu lösen? Als erste umfangreiche Untersuchung zur Temporalität im Japanischen als Zweitsprache im ungesteuerten Erwerb gibt dieses Buch nicht nur Auskunft über die Art und Weise, wie die Temporalität in den Lernervarietäten Ausdruck findet, sondern vermag darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis von Tempus und Aspekt im Japanischen zu leisten. Aus dem Inhalt: 1 EINLEITUNG 2 FORSCHUNGSÜBERBLICK 3 TEMPORALITÄT Das Konzept "Temporalität" Temporalität im Japanischen Temporalität im Portugiesischen 4 DATEN Informanten Datenerhebungen Transkription 5 ANALYSE DER LERNERVARIETÄTEN Lernervarietäten der longitudinalen Untersuchung Lernervarietäten der Querschnittuntersuchung 6 ZUSAMMENFASSUNG UND DISKUSSION 7 LITERATURVERZEICHNIS 8 ANHANG

++++ database: 0.0986 s, queries: 235, application: 0.2046 s, total: 0.3033 s, source: database ++++